DE | EN


LOCKDOWN LEKTÜRE

Das Schauspielhaus Wien macht aktuelle Stücktexte bis Ende des Jahres online zugänglich. Lesen Sie »Rand« von Miroslava Svolikova, »Tragödienbastard« von Ewelina Benbenek,  »Angstbeißer« von Wilke Weermann und die Textfassungen der Reihe »Mehr Zeit für Probleme« vom Autor*innenteam um Florian Ronc, Johanna Mitulla und Anna Hirschmann.  

Bühnenschriftsteller*innen haben zurzeit durch den Ausfall von Vorstellungen und durch die Beschränkung von Zuschauer*innen eine wesentlich kleinere Reichweite. Der Deutsche Literaturfonds unterstützt Autor*innen mit dem Programm Neustart Kultur: 100 neue Stücke für ein großes Publikum. Miroslava Svolikova, Wilke Weermann und das Autor*innenteam um Florian Ronc, Johanna Mitulla, Anna Hirschmann gehören zu den Gewinner*innen.
Das Programm sieht vor, neue Stücke - zumindest in Textform - einem großen Publikum zugänglich zu machen. Wir unterstützen die Initiative und publizieren bis 31.12.2020 Stücke aus unserem Spielplan, die wegen der Theaterschließungen kaum gespielt werden konnten:

 
Miroslava Svolikova: »Rand« (Uraufführung am 30.09.20)
 
Ein skurril-düsterer Kosmos, in dem Figuren umherirren wie Ausgestoßene aus dem Zentrum einer polarisierten Welt, einer nervösen Zeit. Tetrissteine! Das letzte Einhorn! Micky Mouse! Astronaut*innen fahren die Ränder des Universums ab – oder sind selbst der Rand, der abgefahren, untersucht wird.
 
Alle Informationen zur Inszenierung von Tomas Schweigen: www.schauspielhaus.at/rand
 
Mit freundlicher Genehmigung von Suhrkamp Theater Verlag, Berlin.
www.suhrkamp.de/autoren/miroslava_svolikova_14776.html
 

Ewelina Benbenek: »Tragödienbastard« (Uraufführung am 30.10.20)
 
Wie kann man über Erfahrungen, Verletzungen und Geister in der eigenen Biografie sprechen, die sich einfachen Erklärungen entziehen? Ewelina Benbeneks Stück ist ein vielstimmiger Gedankenstrom einer um ihre Sprache und ihren Platz in der Welt ringenden
Protagonistin.
 
Alle Informationen zur Inszenierung von Florian Fischer: www.schauspielhaus.at/tragoedienbastard
 
Mit freundlicher Genehmigung der Autorin.
 
Entstanden im Rahmen des Arbeitsateliers in Kooperation mit dem DRAMA FORUM von uniT Graz. Gefördert durch den Deutschen Literaturfonds.


Wilke Weermann: »Angstbeißer« (Uraufführung am 27.02.20)
 
Vier beste Freunde in ihrem ganz normalen Alltag zwischen Valium, Koks, Albtraum-Tagebüchern und unmotivierten Gesprächen. Unschlüssig, was mit sich und mit der Zeit eigentlich anzufangen ist, halten sie sich aus und aneinander fest. Die Lust abzuheben trifft auf die Furcht vor der Bruchlandung.
 
Alle Informationen zur Inszenierung von Anna Marboe: www.schauspielhaus.at/angstbeisser
 
Mit freundlicher Genehmigung von schaefersphilippen Theater und Medien, Köln.
www.schaefersphilippen.de/kuenstler_in/wilke-weermann
 
Entstanden im Rahmen des Hans-Gratzer Stipendiums. In Zusammenarbeit mit literar mechana, mit freundlicher Unterstützung von Lukoil.


Florian Ronc, Johanna Mitulla, Anna Hirschmann u.a.: »Mehr Zeit für Probleme« – Reihe
 
Folge 1: »Nachbarn« (Uraufführung am 13.12.19)
Folge 2: »Hobbies« (Uraufführung am 31.01.20)
Folge 3: »Enden« (Uraufführung am 20.10.20)

 
Man wächst nicht an Problemen, man geht an ihnen zu Grunde. Das ist die Vermutung, die im Laufe der Folgen von »Mehr Zeit für Probleme« zur Gewissheit wird. Das Serienformat zum Wohlfühlen hält nicht, was es verspricht. Denn im Befindlichkeitskapitalismus müssen auch Intimität, Zärtlichkeit und Solidarität etwas leisten. Es gibt keine Kommunikation außerhalb der Blase und Sprechen ist immer ein Akt der Verzweiflung. Zwischen Einsamkeit und Freiheit bleibt ein ewiges Begehren. Ob These, Raum oder Körper, alles kommt hier früher oder später ins Straucheln. Das darf wehtun – muss es aber nicht. 
 
Alle Informationen zur Inszenierung von Johanna Mitulla: www.schauspielhaus.at/probleme
 
Mit freundlicher Genehmigung der Autor*innen.

Stock Footage by Videezy
Broll by Videezy.com