DE | EN

Ann Cotten

Die Lyrikerin Ann Cotten wurde 1982 in Iowa geboren und wuchs in Wien auf. Sie veröffentlichte bisher die Gedichtbände „Fremdwörterbuchsonette“ (2007), „Florida-Räume“ (2011) und „Der schaudernde Fächer“ (2013) für die sie u.a. vom SPIEGEL als „avancierteste deutschsprachige Lyrikerin unserer Zeit“ gefeiert wurde. Ihre literarische Arbeit wird nicht nur in der Literaturszene, sondern auch in den Bereichen der bildenden Kunst und der Literaturwissenschaft geschätzt und wurde zuletzt mit dem Klopstock-Preis und dem Ernst-Bloch-Förderpreis ausgezeichnet. 2016 wurde sie für ihr jüngstes Werk, das Vers-Epos „Verbannt!“, für den Österreichischen Buchpreis nominiert und erhielt 2017 des Weiteren das Villa Aurora Stipendiat  in der Kategorie Literatur. Mit „Elektra – Was ist das für 1 Morgen?“ wird erstmals ein Text von Cotten auf die Bühne gebracht.