DE | EN

Heute

Diskursbar
20:00 Schauspielhaus
#2 Aus Meiner Festung Seh‘ Ich Nach Draußen.
EINTRITT FREI
Lasst uns über Identität(en) reden
mit
Ilija Trojanow
Walter Gröbchen
Moderation: Jana Vetten

Produktionen

Sägezahn

Sägezahn VII
am 2. November 2017, 21:00 Uhr

LIVE
Karl Salzmann (Raumklang / Elektronik)
Umbra / Marija Balubdžić (Voice & Elektronik)
Magdalena Chowaniec (Performance, Elektronik, Voice)

umbra
Umbra is performed by Marija Balubdžić, living and working in Belgrade and Vienna. Umbra collides tenebrous voice sounds and poetic temptation with a looper. Umbra unbinds chants saturated in noises, chords and pul- ses.
Umbra live performance at Opskura, September 2017
“Her music is far more than your average ‘looper music’ though, never dealing in emotion as simple as the bliss-outs that litter the sub genre (eg Julianna Barwick) or solely in chaotic noise.”Tristan Bath,The Quietus

Karl Salzmann
Karl Salzmann arbeitet an und mit Überschneidungen von bildender Kunst, Performance und Sound. Klang als Mate- rial und Werkzeug ist stets Bestandteil seiner Arbeiten. Sein Schaffen beinhaltet sowohl ortsbezogene Interventionen und Installationen in denen er mit Klang (nicht) physische Skulpturen gestaltet und Räume akustisch erfasst, hin zu konzeptkünstlerischen Performances, die sich kritisch mit sozialen und kulturellen Fragestellungen beschäftigen, als auch experimentelle Soundperformances mit, teilweise selbst gebauten, Instrumenten und anderen Signalgebern, die das Publikum physisch als auch mental fordern.
Karl Salzmann, *1979, lebt und arbeitet derzeit in Wien.
Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland, u.a. Kunsthalle Bratislava (2014, solo), Kunsthaus Graz (2013, solo), ACFNY New York (2017, solo)
sowie Performances u.a. MMSU - Museum for modern and contemporary Art Rijka (2017),ADAF - Athens Digital Art Festival (2014).
www.karlsalzmann.com

Magdalena Chowaniec (AT/PL)
Magdalena Chowaniec, 1983 in Polen geboren, ist Tänzerin, Performerin, Choreografin, Sängerin und Kämpferin. Sie hat Tanz und Performance am staatlichen Ballettgymnasium in Bytom (PL) und an der A. Bruckner Universität in Linz (AT) studiert. Sie verfügt über einen Mag.Art in Dance Arts.
In ihren kunstlerischen Praxis hinterfragt sie die Position und Funktion des Kunst,Theaters und Choreografie als ein Ort des Wider- stands und Veränderung
Chowaniec hat u.a. mit SUPERAMAS (FR/AT), Oleg Soulimenko (AT/RU), Cooperativa Performativa (RO), Mark Tompkins (FR/US), Aga- ta Maszkiewicz (FR/PL), Mathieu Grenier (FR), Jérôme Bel (FR), Georg Blaschke (AT), Amanda Piña (AT/CL), Valerie Oberleithner (AT/F), Michael Laub (BE), Mar ysia Zimpel (PL), Elizabeth Ward (US) und Alex Baczynski-Jenkins (PL/UK) zusammengearbeitet. 2007 erhielt sie das danceWEB Stipendium und gründete das artistische Kollektiv Mariamagdalena.
Zur Zeit arbeitet Magdalena Chowaniec mit Valerie Oberleithner an einem choreographischem and aktivistischem Projekt “iCho- reography” mit 10 Jugendlichen aus Wien, mit Alex Baczynski-Jenkins an seinem choreografischem Projekt für Chisenhale Gallery in London, mit Elizabeth Ward entwickelt sie “Anti Fascist Ballet School” (wien woche, Wiener Festwochen 2017, Deprogrammation Bordeuax 2017),


In der Reihe »Sägezahn« trifft seltsame Musik auf seltsame Texteinheiten.

Im Fokus steht eine intensive Kollision der Betriebstemperaturen .
Zwischen Minimale Mantren, Stimmen, rhythmischer Verschiebung, Instrumentalem, Elektronik, Übersteuerung und der unteren Hörgrenze.

Das Textmaterial kommt von Autor*innen aus dem Kreis des Schauspielhauses, von Wiener Lyriker*innen und aus dem Fundus obskurer Populärkultur.

Der Abend bettet sich jeweils in das aktuelle Bühnenbild ein.
Getränke sind am Mischpult erhältlich.

Eine Serie von Samuel Schaab & Jacob Suske

Tickets
Normalpreis 12,- Euro
U30 10,- Euro

Kalender